RegioTreffs Schulverpflegung

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch

Bei den RegioTreffs der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberfranken können engagierte Akteure der Schulverpflegung ihre Erfahrungen austauschen und sich fachlich informieren.

RegioTreffs finden mehrmals im Schuljahr statt. Sie unterstützen alle, denen das Verpflegungskonzept der Schule am Herzen liegt dabei, die eigene Schulverpflegung Schritt für Schritt zu optimieren.
Die RegioTreffs finden üblicherweise von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die RegioTreffs sind als Fortbildungsmaßnahme anerkannt und in der Datenbank FIBS (Fortbildung an bayerischen Schulen) aufgeführt. Sie richten sich an Verpflegungsverantwortliche in Schulen, Lehrer, Schulleitungen und -träger, Hauswirtschaftsleitung, Küchen- und hauswirtschaftliches Personal.

Aktuelle Termine und Themen

Anmeldung
Über folgenden Link gelangen Sie direkt zur Anmeldung. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor der Veranstaltung.

Bisherige RegioTreffs

Die RegioTreffs Schulverpflegung Oberfranken starteten 2009.

Themen der RegioTreffs


Hier schmeckt es klein und groß – Speisenangebot und -ausgabe attraktiv gestaltenDamit das Mittagessen in der Schule bei den Kindern von der ersten bis zur 13. Klasse gut ankommt, muss vieles zusammenspielen: Ein peppiger Speiseplan, eine attraktive Präsentation der Speisen, Wahlmöglichkeiten und der richtige Draht zu den Schülerinnen und Schülern. Nach einem kurzen Überblick über solche, die Akzeptanz erhöhenden Maßnahmen, steht dieser RegioTreff im Zeichen der Praxiserfahrungen an der Freien Waldorfschule Hof: Leitung und Küche berichten über ihre Angebotspalette, die Ausgabe als Buffet, die Einbindung der Tischgäste in die Schulverpflegung und den guten Ton im Miteinander, der die funktionierende Schulverpflegung abrundet.

In der Speisenausgabe und bei der Begleitung des Mittagessens - Mitarbeiter im Zentrum der MittagsverpflegungMitarbeiter in der Speisenausgabe und bei der Begleitung des Mittagessens sind das Gesicht der Schulverpflegung. Je nach Organisation der Speisenausgabe sehen sie sich mit mehr oder weniger hauswirtschaftlichen Aufgaben konfrontiert. An der Schnittstelle zwischen Schule, Speisenanbieter und Tischgästen stehen sie zudem im Zentrum des Geschehens. Im direkten Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern können sie informieren und zum Probieren ermuntern, erhalten aber auch die unverblümte Rückmeldung der Esser. In diesem RegioTreff geht es einerseits um die Abläufe bei den Ausgabesystemen. Andererseits ist die Kommunikation mit und zwischen allen Beteiligten der Schulverpflegung ein Thema.

Frühstück und Zwischenverpflegung in und mit der MensaFrühstück in der Schule für all die Kinder, die zuhause nicht frühstücken, fördert, im Verbund mit der Zwischenverpflegung in der Pause, Aufmerksamkeit und Konzentration. Auch die Stimmung und die Kreativität steigen. Nebenbei macht es den Kindern Freude, zwanglos zusammen zu sein und miteinander zu plaudern.
Wie solche Angebote gesundheitsförderlich gestaltet und attraktiv präsentiert werden können, sind genauso Thema dieses Nachmittags wie die Vor- und Nachteile verschiedener Organisationsmöglichkeiten.
Gefördert durch das Projekt "denkbar-R" des BLLV Bayern und unterstützt durch Ehrenamtliche bietet das Schülercafé Oase an Schultagen vor dem Unterricht ein Frühstücksbuffet für Kinder und Jugendliche der angrenzenden Schulen an. Gemeinsam mit der Realschule Selb führt die "Oase" das Schülerprojekt "Kiosk" durch, mit dem der dortige Pausenverkauf organisiert wird.
Mitarbeitende der Oase und der Realschule berichten von den Praxiserfahrungen zu ihren die Mittagsverpflegung ergänzenden Verpflegungsangeboten. Im Anschluss können die Räumlichkeiten der Einrichtung mit Zubereitungsküche besichtigt werden.

Wir fragen die Schülerinnen und Schüler zur MensaAkzeptanz ist der Kernpunkt einer rentablen Schulverpflegung. Um herauszufinden, was Schülerinnen und Schülern wirklich schmeckt, kann man sie fragen. Mit einer Befragung der Tischgäste und derer, die es werden sollen, lassen sich Wünsche und Vorstellungen zu Angebot, Ablauf und Esssituation ermitteln. Allein die Möglichkeit, Anregungen aber auch Kritik äußern und eigene Ideen einbringen zu können, wirkt sich bereits meist positiv auf die Zufriedenheit der Kunden aus. In diesem RegioTreff geht es daher um Aufbau, Inhalt und Abwicklung von Schülerbefragungen. Austausch, praktische Übungen und ein Bericht über die Schülerbefragung am Staatl. Beruflichen Schulzentrum Bamberg ergänzen den theoretischen Input der Veranstaltung.
So essen wir gerne - Abwechslungsreiche Speisenplanung und ansprechende Essensausgabe
Kürbissuppe oder Spinatlasagne – Schülerinnen und Schüler essen mehr als Pipapo. Der RegioTreff im November gab Verpflegungsverantwortlichen Gelegenheit sich auszutauschen: Welche Gerichte "gehen"? Wie gelingt es Ihnen den Speiseplan aufzupeppen? Damit die Tischgäste am Ende auch Lust haben zuzugreifen, wurde außerdem die attraktive Präsentation bei der Ausgabe im RegioTreff diskutiert.
Die Vernetzungsstelle ergänzte den Austausch um ein Update zu aktuellen Empfehlungen und um gängige Tipps aus der Praxis.
So wird Schulverpflegung auch langfristig ein Erfolg
Auch wenn eine Mensa zu Beginn gut angenommen wird, heißt das nicht, dass es auch auf Dauer so bleibt. Um den Erfolg einer Schulverpflegung auch langfristig sicherzustellen bedarf es einer kontinuierlichen Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität des Verpflegungsangebotes sowie einer regelmäßigen Kontrolle der Wirtschaftlichkeit. Auch die Akzeptanz der Schulfamilie muss über die Zeit aufgebaut und erhalten werden.
Gemeinsam mit den Teilnehmern wurde im April 2018 auf diesem RegioTreff das exemplarische Vorgehen in der schulinternen Qualiätssicherung betrachtet und zu einzelnen Fragestellungen beispielhafte Optimierungsziele und Lösungsansätze gesammelt .
Ausstattung und Organisation von Küche und Ausgabe
Welche Ausstattung in einer Schulküche benötigt wird, ist abhängig davon, welche Art der Mittagsverpflegung angeboten wird. Besonders wenn Änderungen in der Schulverpflegung anstehen oder ein Neubau angedacht ist, stellen sich die Verantwortlichen die Frage, welche Ausstattung die richtige für ihre Schule ist.
Gemeinsam mit Irmgard Kloosterman (Küchenfachplanerin und Schulverpflegungscoach) informierte die Vernetzungstelle Kita- und Schulverpflegung Oberfranken im März 2018 zur Planung und Einrichtung von Schulküchen der verschiedenen Küchensysteme. Es wurden die verschiedenen Funktionsbereiche einer Großüche und auch die Eigenschaften gewerblicher Küchengeräte betrachtet. Auch die Fragen der Organisation in Küche, an der Speisenausgabe und im Speisenraum diskutierten die Teilnehmer.
Schülerunternehmen: Essen was uns schmeckt
Im November 2017 fand in der Hans-Edelmann-Mittelschule in Kulmbach der RegioTreff zum Thema "Schülerunternehmen: Essen was uns schmeckt" statt. Die Teilnehmer erfuhren Wissenswertes über die Organisation und die Finanzierung/Förderung von Schülerunternehmen und erhielten Tipps zur Qualität des Speisenangebotes. Frau Lindner schiilderte den Entstehungsprozess des Schülerunternehmens und die Teilnehmer hatten die Möglichkeit vor Ort hinter die Kulissen des im März eröffneten Schülerbistros zu blicken.
Nudging in der Schulverpflegung
Thema des RegioTreffs im Mai 2017 im Gymnasium Münchberg war das Nudging. Den Teilnehmern wurden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt das Verhalten der Kinder ohne Zwang und Verbote positiv zu beeinflussen und eine gesündere Speisenauswahl anzustupsen. Gemeinsam erarbeitete die Gruppe welche Möglichkeiten des Nudgens in der Schulverpflegung zur Verfügung stehen und diskutierten deren Umsetzbarkeit.
Gecheckt! – Speisepläne unter die Lupe genommen
Der RegioTreff im April 2017 beschäftigte sich mit den Anforderungen einer leckeren und zugleich gesundheitsförderlichen Mittags- und Zwischenverpflegung nach dem "Qualitätsstandard für die Schulverpflegung" der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Teilnehmer lernten verschiedene Möglichkeiten zur Überprüfung der Verpflegungsqualität kennen. In der Gruppenarbeit hatten sie Gelegenheit das Gehörte in die Praxis umzusetzen und die mitgebrachten Speisepläne mit den vorgestellten Checklisten zu bewerten.
Getränke in der Schulverpflegung
Der RegioTreff zum Thema "Getränke in der Schulverpflegung" fand im März 2017 in der Adalbert-Stifter-Grund- und Mittelschule Forchheim statt. Die Teilnehmer informierten sich über den Flüssigkeitsbedarf von Kindern und Jugendlichen, die richtige Getränkeauswahl sowie die Einbindung des Trinkens in den Unterricht. Großen Raum nahm der angeregte Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern ein.
Allergenmanagement
Im Oktober 2016 fand der RegioTreff zum Thema "Allergenmanagement - Der Weg zum verantwortungsvollen Umgang mit Allergenen" an der Akademie für Ganztagsschulpädagogik im Schulzentrum Gräfenberg statt. Es wurde geklärt, was Allergien und Allergene sind und wie sie gekennzeichnet werden müssen. In einer Gruppenarbeit erarbeiteten die Teilnehmer auch, wie es innerhalb des Produktionsprozesses (von der Lagerung über Zubereitung bis hin zur Speisenausgabe) zu unbeabsichtigten Allergenbelastungen kommen kann und sich diese vermeiden lassen, um so eine sichere Speise für die Schüler sowohl in der Mittags- als auch in der Pausenverpflegung zu gewährleisten.

Ansprechpartnerin

Susanne Dobelke
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1341
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de