Forstliche Förderung 2020
Erhöhter Zuschuss für Borkenkäferbekämpfung

Entrindungsmaschine

Eine Entrindungsmaschine entrindet Fichtenstammholz

Die insgesamt zu geringen Niederschläge und die hohen Temperaturen der letzten beiden Jahre haben in unserer Region zu einer bis dato unbekannten Borkenkäferkatastrophe geführt.
Nutzen Sie nun die Zeit zum Auffinden und Aufarbeiten des befallenen Holzes, damit sich der Borkenkäfer nicht weiter ausbreitet und weitere Schäden anrichtet.

Suchen Sie gezielt bei grünen Bäumen, insbesondere im Umfeld alter Käferbäume und an exponierten Lagen, nach Einbohrlöchern und abgeplatzter Rinde. Um ein erneutes Ausfliegen der Altkäfer und der Jungkäfer zu verhindern, ist der schnelle Einschlag und Abtransport des befallenen Holzes unerlässlich!

Förderung der Bekämpfungsmaßnahmen

Die staatlichen Hilfen für die insektizidfreie Borkenkäferbekämpfung wurden Mitte Februar 2020 und im Juli 2020 noch einmal ausgeweitet. Gefördert wird die Entrindung von Schadholz, die waldschutzwirksame Aufarbeitung von Waldrestholz, die Zwischenlagerung von Schadholz auf einem anerkannten Lagerplatz und die Vorbereitung der Schadholzaufarbeitung. Die Vorbeugung und Bekämpfung müssen das gesamte Schadholz betreffen (also den kompletten Baum, Stammholz und Gipfelholz). Der Einsatz von Insektiziden ist nicht förderfähig. Zudem wird die WBV von uns finanziell unterstützt, um den organisatorischen Mehraufwand schultern zu können (z. B. bei Sammelanträgen). Im Frankenwald und im Schutzwald gelten erhöhte Fördersätze.

Erhöhte Förderung für die insektizidfreie Bekämpfung von Borkenkäfern

– im Schutzwald und seinem Gefährdungsbereich –

Förderkulisse "Frankenwald"

Übersichtskarte: Förderkulisse FrankenwaldZoombild vorhanden

Förderkulisse Frankenwald
(Geobasisdaten: Bayerische Landesvermessung)

Der Freistaat Bayern gewährt für die Bekämpfung des Borkenkäfers in extremen Steillagen einen erhöhten Zuschuss, wenn die Bekämpfung ohne Insektizide erfolgt. Seit 9. Juli 2020 können Waldbesitzer innerhalb der Förderkulisse "Frankenwald" einen Fördersatz in Höhe von 30,00 € pro Festmeter erhalten, wenn sie vom Borkenkäfer frisch befallene Bäume ohne Insektizideinsatz aufarbeiten und die weiteren Fördervoraussetzungen erfüllen.

Die Regelung gilt für Käferholz, das ab dem 9. Juli 2020 bearbeitet und beantragt wird. Verbleibt das Holz waldschutzwirksam behandelt auf der Fläche (z. B. entrindet und die Krone kleingeschnitten), kann sich der Zuschuß auf 50,00 € pro Festmeter erhöhen.
Im Schutzwald und im umliegenden Gefährdungsbereich bis 500 Meter gelten besondere Vorschriften.
Ihr Revierleiter berät Sie gerne.

Außerhalb der Föderkulisse

Schutzwald im Steilhang

Borkenkäferbefall im Schutzwald

Der Freistaat Bayern gewährt für die Bekämpfung des Borkenkäfers in extremen Steillagen einen erhöhten Zuschuss, wenn die Bekämpfung ohne Insektizide erfolgt. Auch außerhalb der Förderkulisse "Frankenwald" gibt es Schutzwälder und umgrenzende Gefährdungsbereiche. Im Schutzwald oder in einer Entfernung von maximal 500 m zu einem Schutzwald gelten erhöhte Förderbedingungen.

Ist ihr Waldbestand von Borkenkäfer befallen und ist der Bestand Schutzwald nach Art. 10 Abs. 1 BayWaldG (i.d.R. Hangneigung über 35 Grad) oder grenzt ihr Wald bis zu 500 Meter an einen derartigen Schutzwald an, kann ein Zuschuss von 30,00 € pro Festmeter gewährt werden. Beispiel: Ihr Wald grenzt an Staatswald an, der ausgewiesener Schutzwald ist, kann sich die Förderung für die insektizidfreie Bekämpfung auf 30,00 € pro Festmeter erhöhen, wenn der Schutzwald durch den Borkenkäfer gefährdet wird. Verbleibt das Holz auf der Fläche (ggf. entrindet und die Krone kleingeschnitten) kann sich der Zuschuss auf 50,00 € pro Festmeter erhöhen.
Im Schutzwald und im umliegenden Gefährdungsbereich bis 500 Meter gelten besondere Vorschriften.
Ihr Revierleiter berät Sie gerne.
Förderung insektizidfreier Borkenkäferbekämpfung außerhalb Schutzwald und außerhalb des Frankenwaldes
Auch außerhalb von Schutzwäldern und außerhalb der Förderkulisse Frankenwald ist die Bekämpfung des Borkenkäfers ohne Insektizideinsatz förderfähig. Die förderbaren Maßnahmen und die jeweiligen Fördersätze finden Sie im Bereich "Förderung" auf dieser Seite:

Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung