Anfrage Fördermöglichkeiten
Erhöhte Förderung für die insektizidfreie Bekämpfung von Borkenkäfern in Steillagen

Berghang mit Nadelwäldern und Borkenkäferbäumen

Borkenkäferbefall im Schutzwald

Der Freistaat Bayern gewährt für die Bekämpfung des Borkenkäfers in extremen Steillagen einen erhöhten Zuschuss, wenn die Bekämpfung ohne Insektizide erfolgt.

Ist ihr Waldbestand von Borkenkäfer befallen und ist der Bestand Schutzwald nach Art. 10 Abs. 1 BayWaldG (d. h. Hangneigung über 35 Grad) oder grenzt ihr Wald an einen derartigen Schutzwald an, kann ein Zuschuss von 15,00 € pro Festmeter gewährt werden. Beispiel: Ihr Wald grenzt an Staatswald an, der ausgewiesener Schutzwald ist, kann sich die Förderung für die insektizidfreie Bekämpfung auf 15,00 € pro Festmeter erhöhen, wenn der Schutzwald durch den Borkenkäfer gefährdet wird. Verbleibt das Holz auf der Fläche (ggf. entrindet und die Krone kleingeschnitten) kann sich der Zuschuss auf 30,00 € pro Festmeter erhöhen.
Ihr Wald liegt im Steilhang
und Sie wissen nicht, ob es sich um Schutzwald handelt, oder ob eine solche Fläche in der unmittelbaren Umgebung liegt?
Füllen Sie nachstehendes Formular aus
und wir überprüfen für Sie, ob diese Förderung für Sie infrage kommt.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Anfragen primär über dieses Online-Formular entgegen genommen werden.

Anfrage Fördermöglichkeit

Online-Formular

Anfrage von Fördermöglichkeiten für insektizidfreie Bekämpfung von Borkenkäfern im oder in unmittelbarer Nähe zu Schutzwald.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Die in diesem Formular eingetragenen Daten werden ausschließlich zum angegebenen Zweck verwendet und zeitnah gelöscht.