Wald und Forstwirtschaft

Mit rund 63.000 Hektar (abgekürzt: ha) sind rund 48% der Gesamtfläche des Amtsbereichs bewaldet. Damit liegt der Waldanteil deutlich über dem bayerischen Durchschnitt. Der Landkreis Kronach mit etwa 59% Waldanteil ist gar der dritt-waldreichste Landkreis Bayerns.

Von den Waldflächen gehören zirka 40.000 ha privaten Waldbesitzern, 3.000 ha sind Körperschaftswälder und 20.000 ha sind Staatseigentum, das von den Forstbetrieben Coburg, Rothenkirchen und Nordhalben bewirtschaftet wird.
Die Fichte mit 70% und die Kiefer mit 18% sind die derzeit dominierenden Baumarten.

Meldungen

Forstschäden-Ausgleichgesetz 2021
Beschränkungen des ordentlichen Fichten-Holzeinschlags auf 85 Prozent

Harvester im Wald

Foto: Florian Stahl, LWF

Waldbesitzer dürfen seit 23. April 2021 deutschlandweit nur noch 85 Prozent der regulären Fichten-Frischholzmenge ernten aufgrund einer Bundesverordnung. Diese gilt rückwirkend für das Forstwirtschaftsjahr 2021 ab dem 01. Oktober 2020 für ein ganzes Jahr.
Der Durchschnittshiebsatz berechnet sich aus den Jahren 2013 bis 2017. Die im letzten Herbst und Winter bereits geerntete Holzmenge ist im aktuellen Forstwirtschaftsjahr anzurechnen. Davon ausgenommen ist die Aufarbeitung von Schadhölzern durch Borkenkäfer oder Windwürfe.
Zudem sind Steuererleichterungen für private Waldbesitzer möglich.
Die Försterinnen und Förster der Bayerischen Forstverwaltung beraten Sie gerne bei Fragen zur Verordnung. Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ) finden Sie auf der Seite zum Forstschäden-Ausgleichgesetz des Staatsministerium.  

Häufig gestellte Fragen (FAQ) - Forstschäden-Ausgleichsgesetz und HolzEinschlBeschrV2021 - Staatsministerium Externer Link

Försterfinder - Staatsministerium Externer Link